Kinder- und Jugendhospiz Bethel

 
Spenden
Suchen
25.01.2010

20.000 Euro und ein Schaukel-Elch


Die Stadtwerke Bielefeld übergaben am 22. Januar 20.000 Euro für die Errichtung des Kinderhospiz Bethel. Erstmalig hatte man im Jahr 2009 getreu dem Motto „Spende statt Geschenke“ auf Weihnachtspräsente für Kunden verzichtet und den Betrag auf 20.000 Euro aufgestockt.

Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann und Friedhelm Rieke überreichten symbolisch für die Spendensumme einen Schaukelelch aus Holz, der durch hauseigene Tischler der Stadtwerke hergestellt wurde. Bethels Vorstandsvorsitzender Pastor Ulrich Pohl nahm die symbolische Spende entgegen und freute sich über ein erstes Spielzeug: „Im Hospiz soll für die Kinder genügend Platz sein, um im Spiel vergessen zu können. Die Kinder werden sicherlich gerne mit diesem Elch spielen, wenn 2011 das Kinderhospiz öffnet.“

„Als Bielefelder Unternehmen haben wir ein besonderes Verhältnis zu Bethel. Es ist nicht nur eine feste Institution, die weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus bekannt ist, sondern auch ein Partner der Stadtwerke Bielefeld. Wir arbeiten auf verschiedenen Gebieten, wie beispielsweise bei Gas und Wasser oder über die Stadtwerke-Stiftung zusammen. Deshalb wollen wir mit unserer Spende eine solidarische Hilfe für das Entstehen des Kinderhospizes leisten“, sagt Friedhelm Rieke.

Wolfgang Brinkmann ergänzt: „Ich selber habe zwei erwachsene Kinder und Friedhelm Rieke drei. Wir wissen, was es heißt Kinder groß zu ziehen, ihnen den Weg ins Leben zu ebnen und ihnen zur Seite zu stehen. Ein eigenes Kind durch Krankheit zu verlieren, ist ein äußerst grausamer Abschnitt im Elterndasein. Als Vertreter der Stadtwerke Bielefeld ist es uns wichtig, zum geplanten Neubau des Kinderhospizes beizutragen und die Idee zu unterstützen, unheilbar kranken Kindern und ihren Familien einen Ort zum Kraftschöpfen zu geben.“


© 2018 Kinder- und Jugendhospiz Bethel