Kinder- und Jugendhospiz Bethel

 
Spenden
Suchen
29.04.2014

Aktivierungshilfe "Jump Up" besucht das Kinder- und Jugendhospiz Bethel


Überzeugend in Szene gesetzt: "Hase und Igel" als Live-Hörspiel

Am Mittwoch den 16.04.2014 besuchten vierzehn Jugendliche im Rahmen der Aktivierungshilfe „Jump Up“ und der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme das Kinder- und Jugendhospiz in Bethel. Sie gestalteten dort einen Spielevormittag für die kleinen und großen Gäste der Einrichtung.

Aktivierungshilfen sind besondere Fördermaßnahmen, mit denen jüngere Frauen und Männer für den Einstieg in eine Berufsvorbereitung motiviert und befähigt werden, um über diesen Weg in Ausbildung oder Beschäftigung integriert zu werden. "Jump Up" ist eine Maßnahme der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH, die im Auftrag der Agentur für Arbeit Paderborn durchgeführt wird und arbeitslosen Jugendlichen bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive hilft. Sechs Monate lang beschäftigen sich die Teilnehmenden unter anderem mit sozialen Themen sowie mit Fragen zu Gesundheit und Krankheit. Dabei entstand die Idee ein Live-Hörspiel für Kinder zu konzipieren und alle nötigen Utensilien -Hörspiel, Kostüme und Kulissen- selber zu gestalten.

Mit dem Kinder- und Jugendhospiz Bethel konnte hierfür ein ganz besonderer Auftrittsort gefunden werden, an dem bis zu zehn Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten kranken Kind Platz finden. Gerade in den Ferienzeiten nutzen vor allem Familien mit Geschwisterkindern die Einrichtung, um durchzuatmen und Entlastung von ihrem hoch belasteten Alltag zu erfahren. Dementsprechend setzte sich das Publikum vor Ort ganz bunt gemischt aus erkrankten Kindern und Jugendlichen, Geschwistern, Eltern und Mitarbeitenden zusammen.

Den erwartungsfrohen Zuschauern wurde neben dem Live-Hörspiel die Möglichkeit geboten, sich auch aktiv an verschiedenen von den Mitwirkenden selbst hergestellten Spielen zu beteiligen. So luden zum Beispiel ein Minigolf-Parcours, ein Labyrinth und eine Schokokuss-Wurfmaschine zum Mitmachen ein. Für das leibliche Wohl sorgten die Jugendlichen mit selbstgebackenen Muffins. Nach einer abschließenden Zaubershow zeigten sich alle Beteiligten beeindruckt von dem zweistündigen Programm: "Man merkt, mit wie viel Herzblut die Akteure bei der Sache sind" erklärt René Meistrell, Teamleiter Pädagogik im Kinder- und Jugendhospiz Bethel "und diese Begeisterung springt sofort auf den Zuschauer über."


© 2018 Kinder- und Jugendhospiz Bethel