Kinder- und Jugendhospiz Bethel

 
Spenden
Suchen
27.08.2013

Unerwartete Finanzspritze für das Kinderhospiz durch das NRW-Innenministerium


Foto: dpa

Zehn gemeinnützige Organisationen aus ganz Nordrhein-Westfalen, darunter das Kinder- und Jugendhospiz Bethel, freuen sich über eine unerwartete Finanzspritze aus Düsseldorf. "Wir unterstützen gemeinnützige Vereine und Stiftungen, indem wir beschlagnahmtes Vermögen für ihre Projekte und Einrichtungen weitergeben", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger heute in Düsseldorf. Der Minister überreichte Schecks in Höhe von jeweils 5.771,78 Euro an Vertreter von verschiedenen Vereinen aus Köln, Münster, Duisburg, Willich, Mönchengladbach, Gelsenkirchen, Bielefeld, Siegburg und Schwelm.

Das Geld stammt aus einem Verbotsverfahren. Damals hatte das Innenministerium einen kriminellen Verein verboten, der unter dem Deckmantel gemeinnütziger Arbeit in die eigene Tasche gewirtschaftet hatte. Das Vermögen dieser Organisation wurde beschlagnahmt. Der Betrag ist nach den Vorschriften des Vereinsgesetzes für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

 

Nachdem die Verbotsverfügung jetzt rechtskräftig geworden ist, übergab Ralf Jäger die Spenden gleichmäßig aufgeteilt an mehrere Vereine. Der Innenminister lobte das Engagement der Organisationen und geht davon aus, dass sie mit der Spende vielen Menschen helfen können. "So wird das Geld, das in betrügerischer Absicht erschlichen wurde, doch noch einem guten Zweck zugeführt", freute sich Ralf Jäger mit den Vereinsvertretern.

 

Quelle: Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen


© 2018 Kinder- und Jugendhospiz Bethel